Dinkelchen

Ich bin ja kein großer Fan von Dinkel, aber jedes Körnchen hat eine zweite Chance verdient. Auf unserer Entdeckungsreise durch die Toskana habe ich mich natürlich mit italienischem Mehl eingedeckt. Darunter auch toskanische Dinkelkörner, die jetzt verarbeitet werden wollten.

Vorteig
100 g Dinkel 1050
100 g Wasser
1 g Hefe
12 h reifen lassen

Quellstück
50 g Leinsaat gelb
75 g Wasser
12 h quellen lassen

Autolyse
200 g Dinkel frisch gemahlen
200 g Manitoba
200 g Wasser
Zutaten miteinander verkneten und 30 Minuten zur Autolyse stellen

Hauptteig 

Vorteig
Quellstück
Autolyse
110 g LM aus dem Kühlschrank
80 g Quark
12 g Salz
5 g Hefe

Alle Zutaten miteinander verkneten (9 Minuten) bis sich der Teig vom Schüsselrand löst, dann 90 Minuten ruhen lassen, 1 bis 2 x dehnen und falten.

Nach der Zeit rund wirken und mit dem Schluss nach unten im Gärkörbchen lagern, 45 Minuten zur Stückgare stellen, gleichzeitig einen gusseisernen Topf auf 250 Grad aufheizen.

Teigling in den Topf gleiten lassen und mit Deckel für 20 Minuten anbacken, Temperatur auf 220 Grad reduzieren und weitere 15 Minuten backen, Deckel abnehmen und die letzten 10 Minuten ohne Deckel fertig backen.

26730765_207301276505342_4304240405117135621_n

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s