Pane alle noci (Nussbrot)

Wer liebt sie nicht, die italienische Küche mit ihrer langen Koch- und Backtradition. Ob Ciabatta, Focaccia oder Panini, traditionelle mediteran angehauchte Brote mit der locker luftigen Krume und den verschiedenen Zutaten, wie getrocknete Tomaten oder Oliven, sind auch bei uns sehr beliebt. Diesen typisch italienischen Geschmack habe ich in meinem Nussbrot versucht einzufangen.

Vorteig 1

100 g Semola Rimacinata di grano duro (Hartweizen-Feingrieß)
100 g Wasser
1 g Hefe

Zutaten miteinander vermischen und 12 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Vorteig 2

80 g Lievito Madre
80 g Ruchmehl
40 g Wasser

Zutaten ebenfalls miteinander vermischen und 12 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.

Hauptteig

Vorteig 1
Vorteig 2
200 g Ciabattamehl Tipo 0
100 g Ruchmehl
100 g Semola Rimacinata di grano duro (Hartweizen-Feingrieß)
250 g Wasser
12 g Salz
100 g Pecannüsse
35 g Olivenöl

Alle Zutaten, außer den Nüssen und das Olivenöl), 12 Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit miteinander verkneten. Nach dieser Zeit gebt ihr das Olivenöl tröpfchenweise zum Teig während er für weitere 6 Minuten geknetet wird. Zum Schluss die Nüsse dazu geben und im langsamen Gang unterkneten.

Der Teig darf nun 2 Stunden bei Raumtemperatur in einer geölten Schüssel ruhen. In dieser Zeit wird er 2 mal gedehnt und gefaltet.

Den Teigling rund wirken, mit Semola Rimacinata bemehlen und mit dem Schluss nach unten für weiter 90 Minuten bei 25 Grad reifen lassen.

P1010335

Den Ofen mit einem gusseisernen Topf rechtzeitig auf 250 Grad vorheizen. Den gereiften Teigling vorsichtig in den Topf gleiten lassen, Deckel drauf und für 35 Minuten in den Ofen schieben. Die Temperatur nach 25 Minuten auf 220 Grad reduzieren. Nach dieser Zeit voller Neugier dürft ihr den Deckel abnehmen und das Brot weitere 10 Minuten mit Sichtkontakt backen.

P1010337

P1010340

3 Kommentare zu „Pane alle noci (Nussbrot)“

  1. Liebe Marion
    Ruchmehl kann man an sich mit keinem Mehlltyp vergleichen, aber am ehesten ist es dem deutschen Weizen 1050, in Italien würde ich wohl 2/3 vom Tipo 1 und 1/3 vom Tipo 2 mischen und auf die Flüssigkeit achten.

    Gefällt mir

  2. Tolles Brot . Leider habe ich keine Ahnung was hier bei uns in Italien Ruchmehl sein könnte. Welches Mehl kann ich anstatt nehmen.
    Liebe Grüße, Marion

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s