Brotzeit


Eigentlich hatte ich gar nicht vor, dieses Brot zu verbloggen. Es begeistert mich aber gerade sowas von, dass ich mich dazu entschieden habe, es in meinem Blog aufzunehmen.

Ruchmehl und Champagnerroggen, Sauerteig, 24 Stunden Reifezeit und etwas Liebe vereinen sich zu einem sehr aromatischen Mischbrot.

Es braucht nur wenig Zuneigung und backt sich fast von allein. Einzige Voraussetzung ist ein triebstarker Sauerteig.

Tipp

Das Ruchmehl könnt ihr durch Weizenmehl 1050 ersetzen. Der Champagnerroggen ist im Geschmack und der Verarbeitung so einzigartig, dass er leider nicht ersetzbar ist.

Meinen Sauerteig setze ich immer mit 40 g ASG und einer Mischung aus 40 g Roggen, 40 g Weizen und 80 g Wasser an und lass ihn 6 bis 8 Stunden bei Raumtemperatur reifen. So ist er richtig triebstark und leistet super Dienste.

Hauptteig

300 g Ruchmehl
200 g Champagnerroggenmehl
370 g Wasser
100 g Anstellgut aus dem Kühlschrank
10 g   Salz

Zutaten im mittleren Gang 10 Minuten kneten und 30 Minuten ruhen lassen. Danach zu einem länglichen Laib formen, in ein gut bemehltes Gärkörbchen geben und 2,5 Stunden bei Raumtemperatur anspringen lassen.

Anschließend darf der Laib 20 Stunden im Kühlschrank langsam vor sich hin reifen.

Am Backtag den Ofen auf 250 Grad aufheizen. Den Laib eine Stunde bei Raumtemperatur akklimatisieren, nach Lust und Laune einschneiden und für 10 Minuten mit Schwaden anbacken. Die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und weitere 40 Minuten fertig backen.

20180830_0837445626625359280422483.jpg